Sonntag, 26. Februar 2017

Neue Editions-Modelle von Mercedes-AMG: Mehr Driving Performance für Individualisten

Das Jubiläum 50 Jahre Driving Performance nimmt Mercedes‑AMG zum Anlass, um mit dem neuen AMG GT C Roadster* Edition 50 das Angebot der AMG GT Familie um eine weitere exklusive Alternative zu erweitern. Darüber hinaus bietet Mercedes-AMG mit den Sondermodellen C 63 Cabriolet** und C 63 S Cabriolet** Ocean Blue Edition sowie C 43 4MATIC Coupé*** und C 43 4MATIC Cabriolet**** Night Edition noch mehr Auswahl für Kunden, die das Besondere wünschen. Alle Editionen verknüpfen erweiterte Ausstattungsumfänge mit speziellen Design­merkmalen und setzen damit eigenständige Akzente.
 
Die Sportwagen- und Performance-Marke aus Affalterbach unterstreicht mit drei ausgewählten Sondermodellen erneut ihren Anspruch, den Kunden höchstmögliche Individualität und Exklusivität anzubieten. „2016 war das bislang erfolgreichste Jahr unserer Unternehmensgeschichte. Dieses Momentum werden wir nutzen, um in unserem Jubiläumsjahr 2017 noch mehr Kunden für Mercedes-AMG zu begeistern. Dazu tragen auch unsere neuen Editionen bei, die wir auf dem Genfer Automobilsalon vorstellen. Damit können wir unseren Kunden eine noch breitere Auswahl an individuellen Performance-Modellen anbieten“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Exklusiver Ausstattungsumfang: Mercedes-AMG GT C Roadster Edition 50
Der neue AMG GT C Roadster ist wie der neue AMG GT C auch als exklusiv ausgestattetes Sondermodell Edition 50 in einer limitierten Stückzahl von 500 Fahrzeugen weltweit erhältlich. Es weist auf das Jubiläumsjahr des Unternehmens hin, das 1967 gegründet wurde und 2017 sein 50‑jähriges Bestehen feiert.
* Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 259 g/km
** Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3-8,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 218-208 g/km
*** Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,0-7,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 183-178 g/km
**** Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,4-8,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 194-190 g/km
Auf den ersten Blick ist die Edition 50 an den beiden Sonderlackierungen in designo graphitgrau magno oder designo kaschmirweiß magno erkennbar. Applikationen in Chrom schwarz setzen eigenständige Akzente. Dazu gehören die Aufsatzblenden der Seitenschweller, der Frontsplitter, die Zierleisten in den Lufteinlässen des Panamericana Grills, die Finnen auf den seitlichen Luftauslässen der vorderen Kotflügel, der Zierstab am Heckdiffusor und die Endrohrblenden. Die AMG Schmiederäder im Kreuzspeichendesign sind mit ihrer Oberfläche auf die Exterieur-Elemente in Chrom schwarz abgestimmt.
Das Interieur ist vom Kontrast aus Schwarz und Silber geprägt. Die Ausstattung in Leder Exklusiv Nappa STYLE silber pearl/schwarz mit grauer Kontrastziernaht in Rautensteppung folgt ebenso diesem Stil wie das schwarze AMG Performance-Lenkrad in Mikrofaser DINAMICA mit grauer Kontrastziernaht, 12‑Uhr-Markierung in silber pearl, „Edition 50“ Schriftzug sowie Hinweis auf die Limitierung.
Zur Betonung der Sportlichkeit ist das AMG Night-Paket Interieur mit Lenkradspeichen, Schaltpaddles oder Einstiegsleisten in schwarz serienmäßiger Bestandteil der Edition. Das Spiel aus hell und dunkel wird von silbernen Sicherheitsgurten und den Zierelementen in Chrom schwarz weiter vertieft. Der AMG Performance Sitz trägt eine „GT Edition 50“ Prägung in der Kopfstütze.

Die Daten im Überblick

AMG GT C Roadster Edition 50
Motor
4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung
Hubraum
3982 cm3
Leistung
410 kW (557 PS) bei 5750-6750/min
Max. Drehmoment
680 Nm bei 1900-5750/min
Antrieb
Antrieb auf die Hinterräder, Transaxle: Motor vorn, Getriebe an der Hinterachse, verbunden durch Torque Tube
Getriebe
AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Kraftstoffverbrauch
kombiniert

11,4 l/100 km
CO2-Emissionen kombiniert
259 g/km
Effizienzklasse
G
Gewicht (DIN/EG)
1660 kg*/ 1735 kg**
Beschleunigung 0-100 km/h
3,7 s
Höchstgeschwindigkeit
316 km/h
* Leergewicht fahrfertig nach DIN ohne Fahrer; ** Leergewicht fahrwertig nach EG einschließlich Fahrer (75 kg)

Mercedes-AMG C 63 Cabriolet Ocean Blue Edition
Die Ocean Blue Edition für Mercedes-AMG C 63 Cabriolet und C 63 S Cabriolet ist für eine besonders designorientierte und modebewusste Zielgruppe konzipiert und weltweit auf 150 Exemplare limitiert. Die neue Farbe ozeanblau für das Stoff-Akustikverdeck ist ausschließlich dieser neuen Edition vorbehalten. Der exklusive Farbton findet sich an zahlreichen weiteren Fahrzeugdetails wieder, wie den Zierleisten an Front- und Heckschürze, den Umrandungen der Radzierdeckel, den Kontrastziernähten des kristallgrauen Interieurs sowie der Analoguhr im IWC-Design.
Für das Exterieur stehen die Lackierungen designo kaschmirweiß magno und designo selenitgrau magno zur Verfügung. Die Frontschürze im A‑Wing-Design, die Außenspiegelgehäuse, die Seitenschwellerleisten sowie die Abrisskante sind in Wagenfarbe lackiert und unterstreichen damit den eleganten Charakter der Edition. Die AMG Schmiederäder im Kreuzspeichendesign der Dimension 19“ Vorderachse/20“ Hinterachse sind titangrau lackiert.
Im Innenraum fällt das helle, kristallgraue Interieur in Leder Nappa mit aufwändiger Rautensteppung und ozeanblauen Kontrastziernähten sofort auf. Es ist mit Zierteilen in Glasfaser silber matt (wahlweise ohne Mehrpreis Carbon hochglänzend) mit Edition Badge in der Mittelkonsole kombiniert. Den edlen Eindruck vertieft das Lenkrad mit unten abgeflachtem, schwarzem Kranz in Leder Nappa und silbernen Tasten: Es stammt aus dem Mercedes-AMG S 63 4MATIC Cabriolet.
Die Sitze sind serienmäßig mit der Kopfraumheizung AIRSCARF und Sitzklimatisierung ausgestattet, was optimalen Komfort bei allen Witterungsbedingungen gewährleistet. Die Liebe zum Detail beweisen die Lederbezüge mit den AMG Plaketten in den Rückenlehnen der Vordersitze und den geprägten AMG Wappen in den vorderen Kopfstützen.

Die Daten im Überblick

C 63 S Cabriolet Ocean Blue Edition
C 63 Cabriolet Ocean Blue Edition
Motor
4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung
4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung
Hubraum
3982 cm3
3982 cm3
Leistung
375 kW (510 PS) bei 5500-6250/min
350 kW (476 PS) bei 5500-6250/min
Max. Drehmoment
700 Nm bei 1750-4500/min
650 Nm bei 1750-4500/min
Antrieb
Antrieb auf die Hinterräder
Antrieb auf die Hinterräder
Getriebe
AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe
AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe
Kraftstoffverbrauch
Kombiniert
9,3-8,9 l/100 km
9,3-8,9 l/100 km
CO2-Emissionen kombiniert
218-208 g/km
218-208 g/km
Effizienzklasse
E
E
Gewicht (DIN/EG)
1850*/1925 kg**
1835*/1910 kg**
Beschleunigung 0-100 km/h
4,1 s
4,2 s
Höchstgeschwindigkeit
250 km/h***
250 km/h***
* Leergewicht fahrfertig nach DIN ohne Fahrer; ** Leergewicht fahrwertig nach EG einschließlich Fahrer (75 kg); *** elektronisch abgeregelt, mit AMG Driver´s Package 280 km/h
Mercedes-AMG C 43 4MATIC Coupé und Cabriolet Night Edition
Bei der Night Edition für Mercedes-AMG C 43 4MATIC Coupé und Cabriolet setzen schwarze Details edle Akzente. Erstmals ist damit auch das Cabriolet mit schwarzen Exterieurdetails erhältlich. Der Diamantgrill trägt schwarze Dots. Die Zierleisten am Frontsplitter, an der Heckschürze und die Seitenschweller sind ebenfalls schwarz lackiert. Das Gleiche gilt für die Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel und die Endrohrblenden der Abgasanlage.
Zum exklusiven Gesamteindruck tragen die 19“ Leichtmetallräder im Vielspeichendesign bei, die erstmals in schwarz matt lackiert sind und als Kontrast über glanzgedrehte Felgenhörner verfügen.
Das Editionsthema setzt sich im Innenraum fort. Der unten abgeflachte Kranz des Performance Lenkrads in Leder Nappa/Mikrofaser DINAMICA ist ebenfalls schwarz, und eine Plakette auf der Mittelkonsole weist auf die Night Edition hin.
Die Daten im Überblick


C 43 4MATIC Coupé Night Edition
C 43 4MATIC Cabriolet Night Edition
Motor
3,0-Liter-V6 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung
3,0-Liter-V6 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung
Hubraum
2996 cm3
2996 cm3
Leistung
270 kW (367 PS) bei 5500-6000/min
270 kW (367 PS) bei 5500-6000/min
Max. Drehmoment
520 Nm bei 2000-4200/min
520 Nm bei 2000-4200/min
Antrieb
AMG Performance 4MATIC permanenter Allradantrieb
AMG Performance 4MATIC permanenter Allradantrieb
Getriebe
9G-TRONIC Automatikgetriebe
9G-TRONIC Automatikgetriebe
Kraftstoffverbrauch
Kombiniert
8,0-7,8 l/100 km
8,4-8,3 l/100 km
CO2-Emissionen kombiniert
183-178 g/km
194-190 g/km
Effizienzklasse
D
D
Gewicht (DIN/EG)
1660*/1735 kg**
1795*/1870 kg**
Beschleunigung 0-100 km/h
4,7 s
4,8 s
Höchstgeschwindigkeit
250 km/h***
250 km/h***

* Leergewicht fahrfertig nach DIN ohne Fahrer; ** Leergewicht fahrwertig nach EG einschließlich Fahrer (75 kg); *** elektronisch abgeregelt

Alle Editionen sind ab dem 06. März 2017 bestellbar. Mercedes-AMG C 63 Cabriolet und C 63 S Cabriolet Ocean Blue Edition, Mercedes-AMG C 43 4MATIC Coupé und Cabriolet Night Edition werden ab Juni 2017 ausgeliefert, die ersten Exemplare des Mercedes-AMG GT C Roadsters Edition 50 erhalten die Kunden ab Juli 2017.




Samstag, 18. Februar 2017

Der Ferrari 812 Superfast: Weltpremiere in Genf für den neuen, extrem leistungsstarken V12 Berlinetta



Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

Motor
Der neue 6,5-Liter-Zwölfzylinder bringt satte 800 PS auf die Straße, damit setzt der 812 Superfast den neuen Maßstab im Segment der Sportwagen mit Front-Mittelmotor. Die maximale Leistung liegt bei 8.500 U/min an und entspricht einer Literleistung von 123 PS/l. Es muss kaum betont werden, dass bisher kein anderer Sportwagen mit Frontmotor jemals auch nur in die Nähe dieser Werte gekommen ist. Sie sorgen für eine aufregende Spitzenleistung, die als exklusives Merkmal von Ferraris ruhmreichen V12-Erbe zu sehen ist.
Die Leistung des Triebwerks wird natürlich von einem kraftvollen Soundtrack begleitet, der die akustischen Stärken des vergrößerten Hubraums voll einsetzt.
Das maximale Drehmoment beträgt 718 Nm bei 7.000 U/min, wobei 80 % davon bereits bei 3.500 U/min zur Verfügung stehen. Das wirkt sich positiv sowohl auf das Fahrverhalten als auch auf die Beschleunigung selbst bei niedrigen Drehzahlen aus.
Dieses Leistungsniveau wurde zum Teil dadurch erzielt, dass erstmals bei einem Hochleistungssportwagen eine Direkteinspritzung mit 350 bar Druck eingesetzt wird, die mit variablen Ansaugrohren kombiniert wurde, deren Konzept aus den F1-Saugmotoren stammt.
Das Doppelkupplungsgetriebe des 812 Superfast weist spezielle Übersetzungen auf, die zusammen mit kürzeren Schaltzeiten beim Gangwechsel die Gasannahme noch weiter verbessern.

Fahrdynamik
Der 812 Superfast ist mit den modernsten Steuersystemen und -komponenten ausgestattet und bietet daher ein unnachahmliches Handling und eine einmalige Straßenlage. Als erster Ferrari verfügt er über eine EPS-Lenkung (Electric Power Steering), die gemäß der kompromisslosen Engineering-Philosophie von Ferrari dazu eingesetzt wird, das Potenzial der Fahrleistung des Autos voll zu nutzen. Durch die vollständige Integration in die gesamte elektronische Steuerung der Fahrdynamik – darunter die neueste Version 5.0 der patentierten Side-Slip-Control (SSC) von Ferrari – lässt sich die starke Leistung des Fahrzeugs leichter handhaben und für spannende Fahrerlebnisse voll ausreizen.
Erstmals wird hier auch mit der Software Virtual Short Wheelbase 2.0 (PCV) gearbeitet, einer Weiterentwicklung auf Basis der mit dem F12tdf gemachten Erfahrungen. Die Software sorgt jetzt für ein noch agileres Handling und eine weitere Reduzierung der Reaktionszeit.

Design und Aerodynamik
Verantwortlich für das Design des neuen 812 Superfast ist das Ferrari Styling Center. Es definiert die formale Sprache der V12-Ferraris mit Frontmotor völlig neu und unterstreicht die außergewöhnliche Leistung des Fahrzeugs durch ausgesprochen sportliche Linien und Proportionen.
Die schlanke Fließheck-Silhouette des 812 Superfast wird erzeugt durch ein Zwei-Box-Design mit hohem Heck – eine Anlehnung an den ruhmreichen 365 GTB4 von 1969. Die Gestaltung der Flanken lässt das Heck optisch kürzer erscheinen. Charakteristisches Merkmal sind die beeindruckend muskulösen Radläufe, die dem 812 Superfast auch optisch die Kraft und Aggressivität verleihen, die seinem beeindruckenden V12-Triebwerk zustehen. Die LED-Scheinwerfer sind in das Design der modellierten Lufthutzen auf der Motorhaube integriert und betonen ebenfalls den vorderen „Muskel“, der sich mit dem vorderen Radlauf vereint und ihn umspannt.
Die vier runden Rückleuchten stehen ganz in der Ferrari Tradition und heben die horizontalen Designlinien hervor. Sie verleihen dem 812 Superfast eine breite, imposante Haltung und lassen optisch sowohl den Spoiler als auch die Kabine niedriger erscheinen.
Wie bei allen Ferraris sind Design und Aerodynamik nahtlos miteinander verwoben, und diese enge Verbindung erzeugt innovative Formen und Lösungen. Zwei Beispiele: der multifunktionale Frontabschnitt mit einer Vielzahl aerodynamischer Lösungen wie etwa aktive Klappen vorne am Unterboden und die hintere Flanke mit ihrem neuen Luft-Bypass zur Erhöhung des Abtriebs.
Zur Feier des 70. Geburtstags von Ferrari erhält der Wagen eine spezielle neue Farbe: Rosso Settanta.

Innenraum
Auch der Innenraum des F152M wurde entsprechend dem extremeren Äußeren neugestaltet, geblieben aber ist der außergewöhnliche Komfort und die Geräumigkeit, die die Ferrari V12-Berlinettas mit Frontmotor schon immer ausgezeichnet haben.
Die Kabine hat jetzt einen sportlicheren, radikaleren Look – die Hauptelemente scheinen zu schweben und erzeugen damit die Wirkung von nervöser Ungeduld eines edlen Rennpferds und schlanker Eleganz. Das horizontale Armaturenbrett schmiegt sich elegant um die zentralen Luftöffnungen und verleiht dem Cockpit ein raffiniertes, modelliertes Aussehen.
Weitere Merkmale sind neue sportlichere und ergonomischere Sitze, eine neue HMI (Mensch-Maschine-Schnittstelle) mit neuem Lenkrad und Kombiinstrument sowie neueste Entwicklungen bei Infotainment- und Klimaanlage.


812 Superfast – Technische Daten

Motor
Typ                                                    V12 – 65°
Hubraum                                           6.496 cm3
Leistung (max.) *                              588 kW (800 PS) bei 8.500 U/min
Drehmoment (max.) *                      718 Nm bei 7.000 U/min

Abmessungen und Gewicht
Länge                                                4.657 mm
Breite                                                 1.971 mm
Höhe                                                  1.276 mm
Trockengewicht **                           1.525 kg
Gewichtsverteilung                          47 % vorn, 53 % hinten

Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit                    >340 km/h
0-100 km/h                                       2,9 s

Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen***
Kraftstoffverbrauch                          14,9 l/100 km (aktuell in Homologation)
CO2-Emissionen                                340 g/km


* Mit 5 PS Ram-Air-Effekt
** Mit Lightweight Zubehör
*** Aktuell in Homologation. ECE+EUDC mit Standard HELE System










Der neue Mercedes-Maybach G 650 Landaulet: Streng limitiert: Open-Air-Luxus on- und offroad

Eine G-Klasse wie nie zuvor: Mit dem G 650 Landaulet* zeigt Mercedes-Maybach ein neues Meisterstück der Automobilbaukunst. Nach der Mercedes-Maybach S‑Klasse und dem S 650 Cabriolet ist die offene G‑Klasse der erste Offroader der Submarke Mercedes-Maybach. Der außergewöhnliche G 650 Landaulet folgt auf die ebenso spektakulären Varianten AMG G 63 6x6 sowie G 500 4x42. Mit souveränem V12‑Motor, Portalachsen, elektrischem Stoffverdeck und einer exklusiven Ausstattung im Fondabteil erfüllt der ganz besondere, auf 99 Fahrzeuge limitierte Geländewagen die Erwartungen von Kunden, die allerhöchste Ansprüche an ihr Fahrzeug stellen. Der Mercedes‑Maybach G 650 Landaulet ist die wohl exklusivste Art, stilvoll unter freiem Himmel zu reisen.
 
Superlative und Meilensteine gab es in der G‑Klasse Historie reichlich. Mit dem neuen Mercedes-Maybach G 650 Landaulet beweist die Offroad-Ikone, dass sich die Definition von einzigartigem Luxus immer weiter steigern lässt. Mehr noch: Das Kultfahrzeug unter den Geländewagen erfindet sich immer wieder neu und zeigt abermals, welches Potenzial in dem seit 1979 produzierten Offroad-Klassiker auch heute noch steckt.
„Bis in die Anfänge des Automobils reicht der Name Maybach zurück. Er steht für höchsten Luxus mit Tradition, kombiniert mit High-Tech. 2015 haben wir mit unserer Submarke Mercedes-Maybach konsequent ein neues Kapitel in der Luxusklasse aufgeschlagen. Seither wurden mehr als 15.000 Mercedes-Maybach ausgeliefert. Damit war jedes zehnte verkaufte Fahrzeug im S‑Klasse Segment ein Mercedes-Maybach. Jetzt erweitern wir das Mercedes-Maybach Portfolio mit dem Mercedes-Maybach G‑Klasse Landaulet um den ikonischsten Edel-Offroader der Welt. Mit dem fünften Auto nach S‑K lasse Limousine, Pullman und Cabrio sowie dem Showcar Mercedes-Maybach Vision 6 unterstreichen wir die Bedeutung der Submarke Mercedes-Maybach für die Mercedes Markenfamilie“, so Dr. Jens Thiemer, Leiter Marketing Mercedes-Benz Pkw.
Eine Länge von 5345 Millimetern, 3428 Millimeter Radstand, eine Höhe von 2235 Millimetern, fast einen halben Meter Bodenfreiheit und dabei reichlich Platz und Komfort für vier Passagiere: Der G 650 Landaulet sprengt alle Maßstäbe. Damit steht diese extrovertierte G‑Klasse für eine bisher einzigartige Kombination aus luxuriöser Chauffeurslimousine und Offroader. Während Fahrer und Beifahrer unter dem geschlossenen Dach Platz nehmen, genießen die Fondpassagiere ein Maximum an Komfort: Auf Knopfdruck öffnet sich ein großes Faltdach elektrisch und gibt den Blick in den blauen Himmel frei. Das majestätische Open-Air-Erlebnis erleben die hinteren Fahrgäste auf einer Einzelsitzanlage. Eine elektrisch bedienbare Trennscheibe trennt den Fond auf Wunsch vom Fahrerabteil, zudem ändert sich die Glasscheibe auf Tastendruck von transparent auf undurchsichtig.

First-Class-Rücksitze mit Wadenauflage und Liegeposition
Dank des um 578 Millimeter verlängerten Radstandes kommen die Passagiere im Mercedes-Maybach G 650 Landaulet in den Genuss einer großen Bewegungsfreiheit. In Kombination mit den First-Class-Rücksitzen aus der S‑Klasse steigert sich der Sitz- und Raumkomfort deutlich: Die elektrisch vielfach verstellbaren Einzelsitze können bequem in eine Liegeposition gebracht werden. Die Aktiv-Multikontursitze mit ENERGIZING Massagefunktion sorgen durch aufblasbare Luftkammern für hohen Sitzkomfort und hervorragenden Seitenhalt. Die Massageprogramme steigern das Wohlbefinden – nach dem Prinzip einer entspannenden Hot-Stone-Massage auch mit Wärme. Eine in der Länge und im Schwenkbereich frei einstellbare Wadenauflage ergänzt das Sitzkonzept im Fond.
Auch der weitere Ausstattungsumfang des G 650 Landaulet lässt keine Wünsche offen. Damit die Fond-Passagiere besten Komfort genießen können, ist zwischen den Einzelsitzen eine große Business-Konsole mit Thermocupholdern integriert. Sie ermöglichen das Kühlen oder Wärmen von Getränken über einen längeren Zeitraum. Die Bedienelemente zum Öffnen oder Schließen der Trennscheibe sind hinter den Cupholdern integriert. Ähnlich einem Flugzeugsitz beherbergt die Mittelkonsole zwei Tische, die mit einer Hand leicht ein- und ausgeklappt werden können. Damit sie als komfortable Schreibunterlagen oder für Tablets und Notebooks verwendet werden können, besitzen die Tischplatten Ledereinsätze.


Individual Entertainment mit zwei Monitoren im Fond
Vor den Cupholdern befindet sich ein Bedienelement für die Fond-Klimatisierung. Weiter vorn blickt der Betrachter auf ein „G‑C ockpit“ im Stil der Instrumententafel in Reihe eins: In der Mittelkonsole befinden sich die drei markanten, zentral platzierten Taster. Sie dienen jedoch nicht der Betätigung für die drei Differenzialsperren: Ein Taster ist für die Innenbeleuchtung bestimmt, mit den beiden anderen lässt sich das Verdeck öffnen und schließen. Zum „G‑Cockpit“ im Fond zählen auch zwei Handschuhfächer sowie die G‑typischen Haltegriffe. Auf der Quertraverse, die auch die Trennscheibe aufnimmt, sind zwei 25,4 cm (10 Zoll) große, hochauflösende Media-Displays des Individual Entertainments angebracht.

Zweifarbige designo Polsterung in vier Ausstattungsfarben
Den luxuriösen, exquisiten Charakter im Landaulet unterstützt die hochwertige designo Polsterung mit Rautensteppung; sie ist stets zweifarbig ausgeführt und steht in vier Ausstattungsfarben parat. Passend dazu kann der Kunde zwischen drei verschiedenen Farbtönen für das Stoffverdeck sowie vier attraktiven designo Lackfarben, darunter auch einem Mattlack, wählen. „V12 BITURBO“ -Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln weisen auf die Krönung des Motorenbaus hin, den Zwölfzylinder. Den Kühlergrill zieren eine verchromte Doppellamelle und ein verchromtes Gitter.
Im Felgenhorn der keramisch polierten, 55,9 cm (22 Zoll) großen Leichtmetallräder im 5‑Doppelspeichendesign sind exklusive „ LANDAULET“-Schriftzüge eingearbeitet. Elektrisch ausfahrbare Einstiegshilfen erleichtern den Zutritt in das Fahrzeug. Ein Unterfahrschutz vorn und hinten, groß dimensionierte Kotflügelverbreiterungen in Echt-Carbon sowie das rechts am Heck angebrachte Reserverad mit integrierter Halterung für die dritte Bremsleuchte sind weitere exklusive Design-Elemente im Exterieur.

Portalachsen und Reifen der Dimension 325/55 R 22
Wie man es von der Offroad-Ikone kennt, beschreitet der „G“ stets neue Wege: Anders als bisherige Landaulets, die auf Repräsentations-Limousinen basieren, ermöglicht der Mercedes-Maybach G 650 Landaulet auch abseits vom befestigten Untergrund unvergessliche automobile Erlebnisse. Die vom AMG G 63 6x6 und G 500 4x42 bekannten Portalachsen schaffen reichlich Bodenfreiheit von 450 Millimetern, damit meistert der offene Geländewagen auch extreme Aufgaben souverän. Im Unterschied zu konventionellen Starrachsen befinden sich hier die Räder nicht auf Höhe der Achsmitte, sondern liegen durch die Portalgetriebe an den Achsköpfen wesentlich weiter unten.
Reifen der Dimension 325/55 R 22 bilden optimale Voraussetzungen für perfekte Fahreigenschaften on- und offroad. Selbstverständlich sind auch beim neuesten „G“ die typischen, während der Fahrt sperrbaren 100‑Prozent-Differenzialsperren an Bord, ebenso die Geländereduktion im Verteilergetriebe. Das Zusammenspiel dieser im Offroad-Segment einzigartigen Allradtechnik hebt den G 650 Landaulet aus der Masse aller 4x4-Fahrzeuge heraus.
Für hohen Antriebskomfort sorgt das stärkste verfügbare Triebwerk, der von Mercedes-AMG entwickelte V12-Biturbomotor mit einer Höchstleistung von 463 kW (630 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1000 Newtonmetern.

Berühmte Landaulets aus Stuttgart seit über 100 Jahren
Landaulet-Fahrzeuge haben eine lange Tradition beim Stuttgarter Automobilhersteller: Bereits der Benz 25/45 PS von 1910 gehörte zu dieser besonderen Fahrzeuggattung. Weitere berühmte Beispiele für diese exklusive Spezies sind der Mercedes-Benz 300 d Landaulet (ab 1960), der Mercedes-Benz 600 Pullman Landaulet (ab 1964) und der Maybach Landaulet (ab 2008).

Auf 99 Fahrzeuge limitiert, Marktpremiere im Herbst 2017
Wie alle übrigen Varianten der G-Klasse, wird auch der Mercedes-Maybach G 650 Landaulet im Auftrag bei Magna Steyr in Graz/Österreich gebaut. Seine Weltpremiere und Verkaufsfreigabe feiert der offene Viersitzer auf dem Genfer Salon im März 2017. Die Markteinführung der auf 99 Fahrzeuge limitierten Sonderserie startet im Herbst.







Freitag, 17. Februar 2017

Der neue BMW M760Li xDrive. Neues Bild- und Textmaterial.

Mit dem neuen BMW M760Li xDrive erhält die soeben gestartete BMW 7er Baureihe ein prestigeträchtiges Topmodell. Sein Zwölfzylinder-Benzinmotor mit M Performance TwinPower Turbo Technologie unterstreicht mit seiner einzigartigen Laufkultur und seiner jederzeit souveränen Kraftentfaltung die Spitzenstellung innerhalb der Baureihe. Mit seinen ausgeprägt dynamischen Fahreigenschaften in Kombination mit seinem hohen Fahrkomfort setzt der BMW M760Li xDrive ein markantes Statement und definiert die Maßstäbe im Segment der Luxuslimousinen neu.

Leistungsstark und souverän.
Im neuen BMW M760Li xDrive kommt erstmals der neue M Performance TwinPower Turbo Zwölfzylinder-Benzinmotor zum Einsatz. Aus 6,6 Liter Hubraum schöpft das Triebwerk unter einer Motorabdeckung mit „M Performance“ Schriftzug eine Leistung von 448 kW/610 PS bei 5.500 min-1 und stellt ein maximales Drehmoment von 800 Nm bei 1.550 min‑1 zur Verfügung (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 294 g/km
)*. Der Hochleistungsmotor mit modernster M Performance TwinPower Turbo Technologie beschleunigt den BMW M760Li xDrive in nur 3,7 Sekunden auf Tempo 100 km/h und ermöglicht eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. In Verbindung mit dem optionalen M Driver’s Package wird die Höchstgeschwindigkeit bei 305 km/h abgeregelt. Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig mittels des modernen 8-Gang Steptronic Sport Getriebes. Seine M Performance spezifische Abstimmung der Schaltprogramme mit sportlicher ausgeprägten Gangwechseln und höherer Rückschaltspontanität im gesamten Drehzahlband wurde speziell an die Motorcharakteristik des V12-Triebwerks angepasst. Mit seinem optimierten inneren Wirkungsgrad und der navigationsdatengestützten Schaltstrategie trägt das 8‑Gang Steptronic Sport Getriebe zudem zum souveränen Fahrerlebnis bei und harmoniert gleichzeitig perfekt mit der serienmäßigen Auto Start Stopp Funktion.

Beste Fahrdynamik und höchster Fahrkomfort im Segment.
Durch das innovative Fahrwerkssystem Executive Drive Pro werden eine ausgeprägte Fahrdynamik und gleichzeitig maximaler Fahrkomfort realisiert. Durch seine aktive Wankstabilisierung werden Bewegungen der Karosserie auf ein Minimum reduziert. Im Zusammenspiel mit der Performance Bereifung auf den exklusiven 20 Zoll M Leichtmetallrädern in Cerium Grey metallic matt bietet der neue BMW M760Li xDrive damit die beste Fahrdynamik in seiner Klasse – ohne Einschränkungen im Fahrkomfort. Das hinterradbetonte intelligente Allradsystem BMW xDrive verteilt die Antriebskräfte in Abhängigkeit von den aktuellen Reibwerten situationsgerecht an alle vier Räder und sorgt so für M Performance typische Fahrdynamik und souveräne Fahrleistungen unter allen Bedingungen. Der Fahrsicherheit und Fahrdynamik kommt auch die serienmäßige Integral-Aktivlenkung im neuen BMW M760Li xDrive zugute, indem sie zusätzlich zur direkteren Lenkübersetzung an der Vorderachse den Lenkwinkel der Räder an der mitlenkenden Hinterachse fahrsituationsabhängig anpasst. Dadurch sinkt der Lenkaufwand bei niedrigen Geschwindigkeiten und bei dynamischer Fahrweise wodurch die Agilität und die Fahrsicherheit nochmals gesteigert werden. Die neue 19-Zoll M Sportbremse mit Bremssätteln in Blau metallic und M Kennzeichnung rundet die fahrdynamische Ausstattung des BMW M760Li xDrive ab und gewährleistet jederzeit eine bestmögliche Verzögerung.


Innovative Fahrerassistenzsysteme.
Der neue BMW M760Li xDrive verfügt über das gleiche umfassende Paket innovativer Fahrerassistenzsysteme wie alle Modelle der erfolgreich in den Markt gestarteten BMW 7er Baureihe. Der Funktionsumfang des Systems Driving Assistant Plus beinhaltet dabei den Lenk- und Spurführungsassistenten, den Spurhalteassistenten mit aktivem Seitenkollisionsschutz, die Prävention Heckkollision sowie die Querverkehrswarnung. Im Rahmen des teilautomatisierten Fahrens kann der Stauassistent auf Straßen aller Art genutzt werden. Bei der Nutzung der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion genügt jetzt ein Knopfdruck, um Tempobeschränkungen, die von der Funktion Speed Limit Info erkannt werden, zu berücksichtigen. Die neue Generation des Systems Surround View umfasst nun auch eine 3D- und eine Panorama-Ansicht im Control Display.

Exterieur unterstreicht dynamische Ausrichtung.
Bereits im Auftritt verkörpert der neue BMW M760Li xDrive den dynamischen Anspruch von BMW M Performance Automobilen unmissverständlich deutlich. Das M Aerodynamikpaket mit vergrößerten Lufteinlässen in der Frontschürze sowie die exklusiven 20 Zoll M Leichtmetallräder im Design Doppelspeiche 760M mit einem Finish in Cerium Grey matt garantieren einen sportlich-eleganten Auftritt. Die exklusiv in Cerium Grey galvanisierten Nierenrahmen und Stabfronten der Nierenstäbe, der Frontschürzenspange, der Spangen der Türaußengriffe, des Air Breather und des seitlichen Türzierelements sowie des Kofferraumgriffs setzen einen farblichen Akzent. Sie unterstreichen dezent den besonderen Status des BMW M760Li xDrive innerhalb der BMW 7er Reihe und des gesamten Modellprogramms von BMW. Hinzu kommen die ebenfalls in Cerium Grey ausgeführten Spiegelkappen, V12-Signets an den C-Säulen, die seitlichen M Logos sowie das xDrive Emblem und der Modellschriftzug am Heck. Eine neue M Sportabgasanlage mit Klappensteuerung sorgt für einen emotionalen V12-Sound und rundet mit ihren in Cerium Grey galvanisierten beidseitigen Doppelendrohrblenden, die in einem exklusiven Design gestaltet sind, das M Performance typische Erscheinungsbild ab.


M Performance typische Akzente auch im Interieur.
Auch im Innenraum ist der typische BMW M Performance Charakter präsent. Das exklusive M Lederlenkrad trägt das M Logo, in Perlglanz Chrom ausgeführte Multifunktionstasten auf den Lenkradspeichen sowie auf deren Rückseite Schaltwippen zur manuellen Gangwahl. Einstiegsleisten mit beleuchtetem V12-Logo geben einen Vorgeschmack auf den zu erwartenden Fahrspaß. Das Kombiinstrument ist mit einem exklusiven Tacho ausgerüstet, in dem die Modellbezeichnung erscheint und dessen Anzeigebereich nun bis 330 km/h reicht. Es gibt damit einen deutlichen Hinweis auf das Leistungspotenzial des BMW M760Li xDrive, ebenso wie die M Pedalerie und die M Fahrerfußstütze. In der Mittelkonsole verfügt der Bereich um den Gangwahlschalter und den iDrive Controller über eine BMW Individual Dekoreinlage in Pianolack schwarz mit V12-Kennzeichnung. Eine solche V12-Kennzeichnung trägt auch das optionale Touch Command Panel in der mittleren Armauflage des Fonds.

Komfortfeatures erzeugen modernes, luxuriöses Ambiente.
Die elektrisch verstellbaren Komfortsitze vorn mit Memoryfunktion sowie die Edelholz-Interieurleisten Fineline schwarz mit Metalleffekt hochglänzend erzeugen zusammen mit hochwertigen Hochflor-Fußmatten für den Fond und dem in Alcantara anthrazit ausgeführten Dachhimmel ein luxuriöses Ambiente. Die Ausstattung in Exklusivleder Nappa, die neben den Sitzflächen auch die Sitzseitenteile, die kompletten Kopfstützen, die Türspiegel, die Mittelarmlehnen sowie die seitlichen Armauflagen umfasst, rundet die elegante Atmosphäre geschmackvoll ab.

Option BMW M760Li xDrive V12 Excellence.
Für Kunden, die sich für ihren BMW M760Li xDrive anstelle des dynamischen Auftritts eher eine luxuriös komfortable Ausprägung wünschen, steht die optionale Charakterausprägung als BMW M760Li xDrive V12 Excellence aufpreisfrei zur Verfügung, die die Persönlichkeit des BMW M760Li xDrive signifikant verändert. Dabei entfällt das M Aerodynamikpaket und das Fahrzeug rollt auf 20 Zoll BMW Individual Leichtmetallrädern im Design W‑Speiche 646 hochglanzpoliert und einer Mischbereifung in den Dimensionen 245/40 R20 vorn und 275/35 R20 hinten. Die Bremssättel sind in Schwarz hochglänzend ausgeführt. Bei Wahl des Modells V12 Excellence trägt der BMW M760Li xDrive im Lufteinlassgitter nun oben eine Chromspange über die gesamte Fahrzeugbreite; die Nierenstäbe sind in Silber mit verchromten Stabfronten ausgeführt und werden von ebenfalls hell verchromten Zierrahmen umschlossen. Auch alle weiteren Zierelemente an der Karosserie sind hell verchromt. Anstelle des Modellschriftzugs trägt der BMW M760Li xDrive V12 Excellence auf dem Kofferraumdeckel den Schriftzug „V12“. Die beiden verchromten, rechteckigen Endrohrblenden der komfortorientierten Abgasanlage werden jetzt von einer zusätzlichen Chromspange umrahmt. Innen kommt ein BMW Lenkrad mit Holzintarsien zum Einsatz und mit dem Einschalten der Zündung leuchtet das V12-Emblem im Kombiinstrument auf, dessen Anzeigebereich bei 260 km/h endet. Zur Betonung des besonderen Charakters trägt auch die komfortorientierte Abgasanlage mit ihrem kultivierten Klang bei.

Intuitive Bedienung mit Touch Display und BMW Gestiksteuerung. Wie alle Modelle der neuen BMW 7er Baureihe ist auch im neuen Topmodell BMW M760Li xDrive der Bordmonitor des Bediensystems iDrive als Touch Display ausgeführt. Damit steht eine vom Umgang mit Consumer-Electronics-Geräten bekannte Form der Bedienung zur Verfügung. Neben der gewohnten Steuerung mittels Controller können die Funktionen redundant auch durch Berührung der Bildschirmoberfläche ausgewählt und aktiviert werden.
Auch verfügt das System iDrive über die erstmals in der BMW 7er Reihe vorgestellte Gestiksteuerung. Handbewegungen, die von einem 3D-Sensor erfasst werden, steuern Infotainment-Funktionen auf besonders intuitive und komfortable Weise. Die entsprechenden Gesten dienen unter anderem zur Regulierung der Lautstärke des Audioprogramms und zum Annehmen oder Ablehnen eingehender Telefonanrufe. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine definierte Geste mit einer individuell auswählbaren Funktion zu verknüpfen. Ebenfalls an Bord: die in die Mittelkonsole integrierte Smartphone-Halterung, die erstmals in einem Automobil das kabellose, induktive Aufladen des Mobiltelefons ermöglicht.




Das neue Mercedes-AMG E 63 4MATIC+ T-Modell und E 63 S 4MATIC+ T-Modell: Dynamik trifft Raum und Intelligenz

Im neuen T-Modell des E 63 4MATIC+* und E 63 S 4MATIC+* kombiniert Mercedes‑AMG die markentypische Driving Performance mit hohem Nutzwert und der Intelligenz der E‑Klasse. Wie in der Limousine sorgen der 4,0‑L iter-V8-Biturbomotor mit bis zu 450 kW (612 PS) Leistung und der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ für überlegene Fahrdynamik. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in bis zu 3,5 Sekunden setzt eine neue Bestmarke im Klassenvergleich. Dank serienmäßiger Zylinderabschaltung ist der Motor dabei noch effizienter als bisher.
 
Wie bereits die Limousine bieten auch E 63 4MATIC T‑Modell und E 63 S 4MATIC+ T‑Modell innovative Antriebstechnik und höchste Leistung, verknüpft mit einem eigenständigen Design, exklusiver Ausstattung und den aktuellsten Infotainmentfeatures für umfangreiche vernetzte Multimedia-Anwendungen.
Im Vergleich zum Vorgänger ist das Ansprechverhalten des neuen T-Modells noch agiler: Das AMG SPEEDSHIFT MCT (Multi Clutch Technology) 9‑Gang-Sportgetriebe ist mit einer nassen Anfahrkupplung kombiniert. Ein weiteres Highlight ist der neue Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+. Er verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte miteinander: Die erstmals vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet optimale Traktion bei allen Fahrbahn­zuständen.
„Das neue AMG E 63 T-Modell verbindet unsere markentypische Fahrdynamik mit einem hohen Alltagsnutzen. Nicht umsonst ist das Modell seit 40 Jahren fester Bestandteil des AMG Portfolios. Die starke Motorisierung und der intelligente Allradantrieb untermauern unseren Anspruch, in Sachen Performance immer an der Spitze der Entwicklung zu stehen“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes‑AMG GmbH.

Die Daten im Überblick

E 63 4MATIC+ T-Modell
E 63 S 4MATIC+ T-Modell
Motor
4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung
4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung
Hubraum
3982 cm3
3982 cm3
Leistung
420 kW (571 PS) bei 5750-6500/min
450 kW (612 PS) bei 5750-6500/min
Max. Drehmoment
750 Nm bei 2250-5000/min
850 Nm bei 2500-4500/min
Antrieb
Permanenter Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit variabler Momentenverteilung
Permanenter Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit variabler Momentenverteilung und Drift Mode
Getriebe
AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang-Sportgetriebe
AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang-Sportgetriebe
Kraftstoffverbrauch
kombiniert

9,4 – 9,1 l/100 km

9,4 – 9,1 l/100 km
CO2-Emissionen kombiniert
214 – 206 g/km
214 – 206 g/km
Effizienzklasse
D
D
Gewicht (DIN/EG)
1985 kg */2060 kg **
1995 kg */2070 kg **
Beschleunigung 0-100 km/h
3,6 s
3,5 s
Höchstgeschwindigkeit
250 km/h***
250 km/h***
* Leergewicht fahrfertig nach DIN ohne Fahrer; ** Leergewicht fahrwertig nach EG einschließlich Fahrer (75 kg), *** elektronisch abgeregelt, mit AMG Driver´s Package 290 km/h

Exterieur-Design
Die Gestaltung des Exterieurs ist mit allen Details darauf ausgelegt, die AMG Driving Performance aus jeder Perspektive erlebbar zu machen. Die ab der A-Säule komplett eigenständig gestaltete, sportliche Front unterstreicht die Entwicklungstiefe von AMG: Die Motorhaube ist erstmals bei einem AMG T-Modell wie bei einem Coupé zwischen Kotflügel und Stoßfänger eingebettet, wodurch eine völlig neue, dynamischere Fugenlage entstand. Die kräftigeren und jeweils 27 Millimeter breiteren Radläufe machen Platz für die breitere Spur und die größeren Räder an der Vorderachse.
Eindrucksvoll verkörpert die breite Frontschürze im Jet-Wing Design mit Flics in schwarz und dem großen Frontsplitter die Kraft der neuen Modelle. Und sie macht die aufwändige Kühltechnik erlebbar – ein typisches Merkmal aus dem Motorsport und ein weiterer optischer Hinweis auf den leistungsstarken Motor.
Die Seitenschwellerverkleidungen senken das T-Modell optisch ab und strecken die Gesamtlinie. Den Abschluss bildet das muskulöse Heck mit dem Schürzen-Einsatz in Diffusoroptik und den zwei hochglanzverchromten Doppelendrohrblenden der Abgasanlage. Der typische AMG V8-Sound ist individuell auf das T-Modell abgestimmt.
Designer und Aerodynamik-Experten haben bei der Entwicklung des E 63 4MATIC+ T‑Modells eng zusammengearbeitet. Dank ihrer Erkenntnisse entstand nicht nur das markante AMG Styling, sondern auch die leistungsorientierte Auftriebsbalance – für agiles Fahrverhalten auf Landstraßen und optimale Fahrstabilität bei hohem Tempo auf der Autobahn.
Auch der praktische Alltagsnutzen des neuen E 63 4MATIC+ T-Modells setzt Maßstäbe im Segment: Mit einem Volumen von 640 bis 1.820 Litern bietet es den größten Laderaum im Segment der Performance T-Modelle. Neu ist die serienmäßige Cargo-Funktion der Rücksitzlehne. Sie kann um zehn Grad steiler gestellt werden. So entsteht ein zusätzliches Ladevolumen von 30 Litern bei weiterhin voller Nutzbarkeit als Fünfsitzer. Zudem lässt sich die Rücksitzlehne im Verhältnis 40:20:40 teilen. Die Entriegelung erfolgt elektrisch.

Neuer Leistungsgipfel: 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Twin-Scroll-Ladern
Der vielseitig eingesetzte AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor erreicht im E 63 S 4MATIC+ T-Modell mit 450 kW (612 PS) einen neuen Leistungsgipfel. Auch das maximale Drehmoment markiert mit 850 Nm einen Bestwert. Es steht über ein breites Drehzahlband von 2500 bis 4500/min zur Verfügung und vermittelt so bei jeder Gaspedalstellung das Gefühl überlegener Souveränität. Das E 63 4MATIC+ T‑Modell verfügt über eine Leistung von 420 kW (571 PS) und 750 Nm Drehmoment. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert die S-Variante in 3,5 Sekunden, der E 63 4MATIC+ in 3,6 Sekunden.
Dank der serienmäßigen Zylinderabschaltung AMG Cylinder Management und weiterer Maßnahmen ist das neue Performance T-Modell besonders effizient: Mit einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 9,1 Litern und einem CO2-Ausstoß von 206 Gramm pro Kilometer (kombiniert) setzen beide Motorvarianten eine neue Bestmarke im Wettbewerbsumfeld. Um Leistung und Ansprechverhalten des AMG 4,0-Liter-V8-Motors weiter zu verbessern, wurden erstmals zwei Twin-Scroll-Turbolader verbaut. Sie reduzieren den Abgasgegendruck und optimieren den Gaswechsel. Die Folge sind mehr Leistung, ein sehr spontanes Ansprechverhalten und ein höheres Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.

Variabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+
Beide Varianten des T-Modells sind serienmäßig mit dem innovativen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ ausgestattet. Das neu konstruierte, intelligente System verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte: Die erstmals vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet optimale Traktion auf jedem Untergrund. Der Fahrer kann sich auf hohe Fahrsicherheit verlassen.
Eine elektromechanisch geregelte Kupplung verbindet die ständig angetriebene Hinterachse variabel mit der Vorderachse. Die bestmögliche Drehmomentverteilung wird laufend berechnet. So kann das Performance T-Modell stufenlos variabel vom traktionsorientierten Allradantrieb bis zum reinen Hinterradantrieb gefahren werden. Für eine noch kraftvollere Beschleunigung verbessert der Allradantrieb neben Traktion und Querdynamik auch die Längsdynamik.

Kurze Schaltzeiten, hohe Effizienz: das AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang-Getriebe
Das AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang-Getriebe ist speziell auf die Anforderungen der beiden Modelle abgestimmt. Hardware und Software wurden neu entwickelt. Die Software sorgt für extrem kurze Schaltzeiten und schnelle Mehrfach­rückschaltungen, die Zwischengasfunktion für ein emotionales Schalterlebnis. Eine nasse Anfahrkupplung ersetzt den Drehmomentwandler. Sie spart Gewicht und optimiert das Ansprechverhalten, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln.

Individuelles Erlebnis: AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme
Mit den vier AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen „Comfort“, „Sport“ , „Sport Plus“ und „Individual“ kann der Fahrer die Charakteristik des E 63 T-Modells umfangreich beeinflussen. Dabei werden wichtige Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung, ESP® und Allradantrieb modifiziert. Unabhängig von den Fahrprogrammen kann der Fahrer per „ M“-Taste direkt in den manuellen Modus wechseln, um ausschließlich über die Lenkradschaltpaddles zu schalten. Einzelne Fahrwerksstufen können bei Bedarf angewählt werden. Die S-Variante bietet zusätzlich das Fahrprogramm „RACE“, für hochdynamische Fahrten auf abgesperrten Rennstrecken. Hier sind alle Parameter auf höchste Performance eingestellt.

Eigenständiges Fahrwerk für höchste Quer- und Längsdynamik
Die Agilität und die hohen Kurvengeschwindigkeiten der neuen Modelle sind ein Verdienst des komplett neu konstruierten AMG Fahrwerks mit volltragender Mehrkammer-Luftfederung. Es sorgt für ein besonders hohes Maß an Sturzsteifigkeit, Fahrdynamik und Lenkpräzision.
An der Vorderachse kommt eine Vierlenker-Konstruktion aus geschmiedeten Aluminiumbauteilen mit Dreiecksquerlenkern, Zugstrebe und Federlenker zum Einsatz. Die voneinander unabhängigen Radführungs- und Radfederungselemente ermöglichen höhere Querbeschleunigungen bei minimalen Antriebseinflüssen auf das Lenksystem. Die ebenfalls eigenständige, komplett neu konstruierte Hinterachse wurde speziell auf die höhere Fahrdynamik abgestimmt. So gewährleistet das Fahrwerk den typischen Komfort einer E-Klasse bei hoher Präzision und Fahrdynamik.

Individuelles Fahrerlebnis dank Dreikammer-Luftfederungssystem
Das neue Dreikammer-Luftfederungssystem kombiniert durch ein sportliches Feder-Dämpfer-Setup und eine kontinuierliche Verstelldämpfung eine beispielhafte Fahrdynamik mit hohem Abrollkomfort. Die Steifigkeit der Luftfeder lässt sich durch das Zu- oder Abschalten einzelner Luftkammern in einem weiten Bereich skalieren, was Komfortverhalten und Fahreigenschaften spürbar verbessert.
Je nach gewähltem Fahrprogramm und aktuellem Fahrzustand werden drei Federabstimmungen geschaltet, bei plötzlichen Lastwechseln, schnellen Kurven, starken Beschleunigungen oder kräftigem Bremsen wird die Federrate automatisch verhärtet. Dies reduziert wirkungsvoll Wank- und Nickbewegungen und stabilisiert das Performance T-Modell.
Die adaptive Verstelldämpfung lässt sich in den drei Stufen „ Comfort, „Sport“ und „Sport Plus“ zwischen entspanntem Langstreckenkomfort und maximaler Sportlichkeit einstellen. Zug- und Druckstufe werden unabhängig voneinander verstellt, und die frei programmierbaren Kennfelder erlauben eine große Spreizung zwischen minimaler und maximaler Dämpferkraft. Die Differenzierung zwischen komfortabler und sportlicher Fahrwerkseinstellung wird noch feiner und ist je nach Fahrweise deutlich wahrnehmbar.

Hinterachs-Sperrdifferenzial: optimale Traktion
Zur Verbesserung von Traktion und Fahrdynamik besitzt das E 63 4MATIC+ T‑Modell ein mechanisches, die S-Variante ein elektronisch geregeltes Hinterachs-Sperrdifferenzial. Beide reduzieren den Schlupf am kurveninneren Rad ohne Regeleingriff der Bremse. Der Fahrer kann früher und kraftvoller aus den Kurven beschleunigen. Bei Bremsmanövern aus hohem Tempo bleibt das Fahrzeug stabiler, das Sperrdifferenzial verbessert die Traktion aus dem Stand.
Größter Vorteil des elektronischen Hinterachs-Sperrdifferenzials ist die nochmals feinfühligere und proaktive Regelung: Der Grenzbereich wird weiter nach oben verschoben und die Fahrbarkeit am Limit verbessert. Das 3-Stufen-ESP® mit den Funktionen „ESP ON“, „SPORT Handling Mode“ und „ESP OFF“ ist präzise mit dem Hinterachs-Sperrdifferenzial und dem Allradantrieb vernetzt und optimal auf die hohe Dynamik abgestimmt.

E 63 S 4MATIC+ serienmäßig mit dynamischen Motorlagern
Einmalig im Wettbewerbssegment ist das E 63 S 4MATIC+ T-Modell mit dynamischen Motorlagern ausgestattet. Sie entschärfen den Zielkonflikt zwischen einer möglichst weichen Anbindung des Triebstrangs für hohen Komfort und einer möglichst steifen Anbindung für optimale Fahrdynamik. Die dynamischen Lager können ihre Steifigkeit schnell und stufenlos an die jeweiligen Fahrbedingungen und Anforderungen anpassen. Der Fahrer profitiert bei dynamischer Fahrweise von einer höheren Präzision, bei weicher Lageransteuerung ist der Komfort spürbar besser.

Direkt und mit eindeutiger Rückmeldung: die AMG Parameterlenkung
Die elektromechanische Sport-Parameterlenkung ist in beiden Modellen variabel übersetzt und überzeugt dank der Zahnstangenübersetzung mit präziser und authentischer Rückmeldung. Die Lenkkraftunterstützung ist in den Stufen „Comfort“, „Sport“ oder „Sport Plus“ unterschiedlich abgestimmt. Abhängig vom gewählten DYNAMIC SELECT Fahrprogramm wird die entsprechende Kennlinie automatisch angesteuert oder lässt sich im Programm „ Individual“ persönlich bestimmen. Bei niedrigen Geschwindigkeiten muss der Fahrer nur wenig lenken, bei hohem Tempo kann er sich auf einen soliden Geradeauslauf verlassen.

Gut dosierbar und standfest: die AMG Hochleistungs-Bremsanlage
Die groß dimensionierte Hochleistungs-Verbundbremsanlage ist zuverlässig, schnell und standfest auch bei hoher Belastung. Vorne sind innenbelüftete und gelochte Verbundbremsscheiben in der Größe 360 x 36 mm mit 6-Kolben-Festsätteln montiert, an der Hinterachse in der Größe 360 x 24 mm mit 1-Kolben-Faustsätteln.
Die S-Variante verfügt an der Vorderachse über noch größere Verbund­bremsscheiben in der Dimension 390 x 36 mm. Außerdem ist optional die AMG Ceramic-Carbon-Bremsanlage erhältlich, mit Bremsscheiben der Größe 402 x 39 mm an der Vorderachse und 360 x 32 mm an der Hinterachse.

Sportliche Ausprägung: das Interieur-Design
Das Interieur bekräftigt die konsequent dynamische Ausrichtung mit zahlreichen individuellen Details. Ideal für eine sportliche Fahrweise ist das AMG Performance- Lenkrad in schwarzem Nappaleder. In den vorderen Sportsitzen finden Fahrer und Beifahrer dank des verbesserten Seitenhalts bei jeder Fahrweise eine sichere Position. Optional sind AMG Performance-Sitze mit integrierten Kopfstützen bestellbar. In der S-Variante wurde das Interieur weiter verfeinert, unter anderem mit Leder-Nappa-Bezug der Instrumententafel und Bordkanten sowie Sicherheitsgurten in kristallgrau und Lenkrad mit grauer 12-Uhr-Markierung.
Im AMG Kombi-Instrument rücken alle wichtigen Informationen ins Blickfeld des Fahrers. Ziffernblätter in Carbon-Optik und die markante Typografie verleihen den Anzeigen einen besonders sportlichen Look. Das Widescreen-Multifunktionsdisplay mit zwei Monitoren ist bei der S-Variante serienmäßig an Bord, sonst optional erhältlich. Beim Widescreen-Display kann der Fahrer aus den drei AMG-spezifischen Anzeigedesigns „Classic“, „Sport“ und „ Progressive“ wählen.

Intelligent Drive
Für E 63 4MATIC+ T-Modell sowie die S-Variante sind alle Konnektivitäts- und Intelligent Drive-Funktionen des Mercedes-Benz E-Klasse T-Modells verfügbar; zum Beispiel DRIVE PILOT, bei dem der Fahrer im Stau oder bei Routinefahrten durch teilautomatisiertes Fahren unterstützt wird.
Neben den Standardfunktionen von Mercedes me connect bietet Remote Online (serienmäßig mit COMAND Online) via Smartphone zahlreiche Komfortfeatures. Neu ist zum Beispiel der Concierge-Service mit persönlichen Serviceleistungen wie Wetter- und Börseninformationen, Routenempfehlungen oder Vorschlägen für Sport- und Kulturaktivitäten. Die entsprechenden Navigationsdaten werden direkt ins Fahrzeug übermittelt. Der Service ist im ersten Jahr kostenfrei.

Noch mehr Exklusivität: das E 63 S 4MATIC+ T-Modell „ Edition 1“
Ab der Markteinführung ist das E 63 S 4MATIC+ T-Modell als besonders exklusiv ausgestattete „Edition 1“ rund ein Jahr lang verfügbar. Die Lackierung in designo selenitgrau magno oder optional in designo nachschwarz magno und das AMG Night-Paket verstärken den kraftvollen Auftritt, während die hellgrauen Streifen über den Seitenschwellerverkleidungen die gestreckte Seitenlinie optimal in Szene setzen. Hinzu kommen die AMG 20-Zoll-Schmiederäder im 7-Doppelspeichen-Design: Sie sind schwarz matt lackiert und mit hochglanzpoliertem Felgenhorn veredelt.
Das besonders sportliche Ambiente im Innenraum prägen die AMG Performance-Sitze in Leder Nappa schwarz mit gelben Ziernähten. Farblich dazu passend sind das AMG Performance-Sportlenkrad, das Instrumententafel-Oberteil, die Türverkleidungen, die Mittelkonsole, die AMG Fußmatten und die analoge Uhr im IWC-Design mit gelben Akzenten ausgestattet. Das Sportlenkrad in Mikrofaser DINAMICA schwarz verfügt über einen „Edition 1“ Schriftzug und eine schwarze „12-Uhr-Markierung“. Carbon-Zierelemente verfeinern zusätzlich den spannungsvollen Kontrast aus Farben und Materialien.

Ihre Weltpremiere erleben die beiden Performance T-Modelle im Rahmen des Genfer Automobilsalons im März 2017. Die Verkaufsfreigabe erfolgt im April 2017, die Markteinführung beginnt im Juni 2017.